Sonntag, 18. März 2012

Ich mag Waschnüsse.

So, jetzt hat der Frühling schon wieder Pause gemacht, es regnet. Wenigstens haben wir das gute Wetter ausgenutzt, der Garten ist geholdert, Spinat ist gesät und wir haben angefangen, die Rabatten frei zu schneiden.

Heute geht es hier um ein tolles Waschmittel, von dem ich wirklich begeistert bin: Waschnüsse! Erstmal ein Bild:


Ich hatte noch nie von Waschnüssen ( wer`s ganz genau wissen möchte:  http://de.wikipedia.org/wiki/Waschn%C3%BCsse ) gehört, bis ich eines Tages in meinem Lieblings-drogeriemarkt Waschmittel kaufen wollte und die Nüsse im Regal entdeckte. Die Vorstellung, mit einem Naturprodukt Wäsche zu waschen, fand ich so gut, dass ich das unbedingt mal ausprobieren wollte.
5-8 Waschnusshälften werden in das beigefügte Stoffsäckchen gepackt, dieses wird direkt mit in die Trommel gelegt. Statt Weichspüler wird empfohlen, ein paar Tropfen ätherisches Öl in das Weichspülerfach zu geben, das habe ich nicht ausprobiert, weil es mir reicht, wenn Wäsche neutral riecht.

Was sagen die Produkttester? Die haben Waschnüsse mit herkömmlichen Waschmitteln verglichen und - o Wunder- festgestellt, dass Waschnüsse schlechter abschneiden. Ja nun, in die Entwicklung von Waschmitteln werden ja auch Riesensummen gesteckt. Während normale Waschmittel in regelmässigen Abständen "jetzt noch sauberer", "weisser als noch viel weisser" etc. waschen können (wie sieht man eigentlich, ob etwas weisser als weiss ist?), hat die kleine Waschnuss hat nur die Evolution auf ihrer Seite. Und die ist nun mal nicht so schnell.

Mein Fazit:
Waschnüsse sind bei 60° eine gute Alternative zu normalen Waschmitteln. Bei mir ist bis jetzt alles sauber geworden, selbt Marmelade-verschmierte Stoffservietten. Da Waschnüsse keine Bleichmittel oder optische Aufheller enthalten, kann es ab und zu mal nötig werden, weisse Wäsche zu bleichen (ist aber auch nicht so sehr ökologisch), ich werde, um das zu umgehen, in bestimmten Intervallen normales Waschmittel verwenden und ansonsten mit Waschnüssen waschen.

Bei 30° gehen nicht alle Flecken raus, aber das stand auch auf der Packung, dass die Nüsse bei höheren Temperaturen besser waschen. Also schaue ich, wie dreckig die Klamotten tatsächlich sind, eigentlich gibt es in diesem Haushalt auch nur zwei Personen, deren Kleidung regelmässig optisch grob verschmutzt ist (das stört mich aber nicht, da ich finde, dass dreckige Kinder glückliche Kinder sind). Wenn richtige Flecken da sind, nehme ich mein normales Waschmittel.

Waschnüsse können zwei Mal verwendet werden, ich schnuppere an den gebrauchten, und wenn sie noch nach Nuss riechen, benutze ich sie nochmal, danach wandern sie auf den Kompost. Also einfach, ökologisch und auch preiswert, da die Nüsse im Preis etwa normalem Waschmittel entsprechen (die Eigenwerbung der Firmal sagt, dass das Waschen mit Waschnüssen sogar günstiger ist).

Insgesamt finde ich die Nüsse sehr empfehlenswert!

Kommentare:

  1. Liebe Antje, deine Vögel sind schön.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich behandle sehr schmutzige Wäachestücke von meinen Kindern vor. Also weiche sie ein, mit Waschsoda, Gallseife oder Kernseife. Alles recht ökologisch. Oder einfach etwas Kernseife zusätzlich ins Waschmittelfach reiben (gerade bei fettigen Flecken). Zum bleichen nutze ich im Sommer die Sonne. Einfach Wäsche draußen aufhängen! Geht super! Wenns keine Sonne gibt, dann Wäsche einfach mit Zitronensäure bleichen. Die benutze ich übrigens auch als Wasserenthärter beim Wäsche waschen und als Klarspüler im Geschirrspüler! Und statt Geschirspülmittel nehme ich Waschsoda! Hat sich auch bewährt (nachdem ich die richtige Dosierung raus hatte).
    Und das A und O für weiße Wäsche ist natürlich das getrennte Waschen von dunkler Wäsche...aber das ist dir sicher bekannt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Antje,

    auch ich mag Waschnuesse, habe aber vor Kurzem erfahren, dass es dahingehend ein Problem gibt: Die Nuesse werden zunehmend nach Europa verkauft. Infolge dessen steigt in den Herkunftsgebieten der Preis drastisch. Die Inderinnen benutzen deswegen wesentlich guenstigere chemische Waschmittel. Da es dort allerdings keine wirklichen Klaeranlagen gibt, kann man sich die Folgen fuer Natur und Umwelt vorsellen...

    Es gibt allerdings eine umweltvertraeglichere Alternative: Rosskastanien!

    Pro Waschgang ca 5-6 Stueck entweder in einem sehr stabilen(!) Standmixer mit Wasser puerieren oder in einen Beutel packen, mit dem Hammer draufhauen und das Ganze in einem Gefaess mit warmem Wasser auffuellen. Einige Stunden stehen lassen, absieben und die Fluessigkeit als Fluessigwaschmittel benutzen. Einziger Haken: Die Lauge muss immer frisch angesetzt werden, haelt sich erfahrungsgemaess hoechstens zwei Tage.

    Die Rosskastanien beinhalten Saponine. Kann auch zum Geschirrspuelen, Haendewaschen etc. benutzt werden.

    Gruesse und viel Spass beim Ausprobieren :-)
    Sabrina

    AntwortenLöschen